Wichtiger Hinweis zur Befahrung / Begehung der Falkensteiner Höhle:

Das Begehen und das Tauchen in der Falkensteiner Höhle ist ab sofort für Jedermann verboten.
Wer die Falkensteiner Höhle erkunden möchte, braucht hierfür ab sofort eine Ausnahmegenehmigung, welche einen umfangreichen Versicherungsschutz beinhaltet.
Für geführte Höhlentouren mit Team-X liegt eine solche Genehmigung vor: —>

Hier die am 26. März beschlossene Änderung der Polizeiverordnung zur Gefahrenabwehr in der Falkensteiner Höhle:
§ 1
Geltungsbereich
Diese Polizeiverordnung gilt für den Bereich der Falkensteiner Höhle ab der ersten Verengung ca. 20 m gemessen vom Höhleneingang.
§ 2
Benutzung
Das Begehen und das Tauchen in der Falkensteiner Höhle ist im Geltungsbereich dieser Polizeiverordnung für Jedermann verboten.
§ 3
Ausnahmen
Die Ortspolizeibehörde kann auf Antrag von dem Verbot in § 2 Ausnahmen zulassen, wenn das Bestehen einer geeigneten Versicherung im
Fall einer erforderlichen Bergung und Rettung nachgewiesen wird sowie eine Erklärung zur Übernahme der Einsatzkosten im Rettungs- oder Bergungsfall abgeben wird.
Gewerbliche Nutzer haben für die in ihrer Obhut stehenden Personen mit Antragstellung gemäß Abs. 1 jeweils eine geeignete Versicherung im Bergungsfall und Rettung nachzuweisen und die Übernahme entstehender Bergungs- und Rettungskosten zu erklären.
§ 4
Ordnungswidrigkeiten
(1) Ordnungswidrig im Sinne von § 18 Abs. 1 PolG handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig der Vorschrift des § 2 oder 3 dieser Polizeiverordnung zuwiderhandelt.
(2) Die Ordnungswidrigkeit kann gemäß § 18 Abs. 2 des Polizeigesetzes Baden-Württemberg mit einer Geldbuße von bis 5.000,00 EUR geahndet werden.
§ 5
Inkrafttreten
Diese Polizeiverordnung tritt am Tag nach ihrer öffentlichen Bekanntmachung (06. April 2018) in Kraft.